Psychiatriemißbrauch

Die Richter und ihre Denker

Die Richter und ihre Denker

 

 Einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung des Psychiatriemissbrauchs leistete am 24.08.2013 die Giessener Akademische Gesellschaft.

Das Thema der Tagung lautete „Die Richter und ihre Denker“, Strukturen in der Justiz und im Gesundheitswesen.

Hierbei standen nicht nur die Leiden der erwachsenen Opfer im Vordergrund, sondern vor allem die Zustände in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und ihre Verwebung mit den Jugendämtern, Familiengerichten und Gutachterwesen. Die Teilnahme an der Veranstaltung war kostenfrei. Die teilnehmenden Referenten beteiligten sich ehrenamtlich. Besonders erfreulich war, dass auch Herr Gustl Mollath an der Veranstaltung teilnahm und einen Vortrag hielt.

 

Die Beiträge der einzelnen Referenten sind hier per Video abrufbar.

Das Begrüßungswort hielt Herr Prof. Dr. A. Christidis für die Giessener Akademische Gesellschaft. Die Gießener Akademische Gesellschaft wurde 2009 von Prof. Dr. Christidis gegründet, mit dem Ziel, akademische Aktivitäten zu entfalten, die nur dem Menschen und der Wissenschaft dienen

 

Redebeitrag von Herrn Gustl Mollath.

 

 

Prof. Dr. Phil. Philip Churchill

praktiziert als Psychologischer Psychotherapeut in Gießen. Er behandelte schwertraumatisierte US-Kriegsheimkehrer. Seitdem er Unregelmäßigkeiten in gerichtlichen Gutachten aufdeckte, wird seine Honorarauszahlung durch die Kassenärztliche Vereinigung wiederholt verschleppt.

 

 

Uwe Kirchhoff

studierte Sozialpädagogik und hatte über viele Jahre verantwortliche Positionen in Jugendämtern inne. Später war er selbstständiger Freier Träger der Jugendhilfe tätig. In beiden Positionen erlebte er die Innenwelt der Jugendhilfe.

 

 

Thomas Saschenbrecker

ist Experte für Psychiatrierecht. Er hat mehrfach Fachausschüsse des Bundestags und diverser

Landtage bei Gesetzesentwürfen beraten.

 

 

 

Hans-Christian Prestien

ist Familienrichter a.D., Befürworter des Cochemer Modells,

Mitbegründer des Verbandes Anwalt des Kindes und Preisträger des Verbundnetzes der Wärme

 

.

Dr. med. Friedrich Weinberger

ist Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie, Vorsitzender der Walter-von-Baeyer-Gesellschaft für Ethik in der Psychiatrie.

Sein Gutachten, das Gustl Mollath entlastet, wird von der Bayerischen Justiz beflissen ignoriert.

 

Herr Prof. Dr. Dr. K. Dieckhöfer

ist 2. Vorsitzender der Walter-von-Baeyer-Gesellschaft für Ethik in der Psychiatrie.

Habilitiert an der Universität Bonn für Neurologie und Psychiatrie sowie Geschichte der Medizin (Zusatztitel: Psychotherapie und Naturheilverfahren) ist Prof. Dieckhöfer u.a. Schriftleiter psychiatrischer Fachjournale und Beiratsmitglied verschiedener ärztlicher und naturwissenschaftlicher Gesellschaften. Seit 1986 ist er als Berufssachverständiger tätig.